Konzept

Das Literaturcamp im Norden

Was ist ein Barcamp?

Der Gedanke eines Barcamps ist, sich mit Gleichgesinnten zu treffen, um sich über genau die Themen auszutauschen, für die man sich interessiert. Meist widmen sich Barcamps einer übergeordneten Thematik, wie Beispielsweise der Literatur, und so kommen genau die Leute zusammen, die sich für dieselben Dinge interessieren (im Falle der Literatur z.B. Leser, Blogger, Autoren, Verleger, Buchhändler, etc.). Zu Beginn des Camps wird gemeinsam entschieden, über welche Themen gesprochen werden soll – sodass ein Barcamp letztlich von seinen Teilnehmern selbst gestaltet wird. Jeder kann sich einbringen, so viel oder wenig er möchte, denn hier wird niemand bevorzugt – hier sind alle gleich.

Was ist das LiteraturCamp Hamburg?

Das Literaturcamp Hamburg (nachfolgend LitCampHH) ist ein Barcamp rund um das Thema Literatur. Wir orientieren uns am LiteraturCamp Heidelberg, das 2016 von Susanne Kasper ins Leben gerufen wurde.
Geplant sind zwei Tage mit Vorträgen, Workshops und Diskussionen, regem Austausch und hoffentlich viel Inspiration. Das Barcamp dient der Vernetzung unter- und dem Lernen voneinander. Themen für die sog. Sessions können von „Frauenfiguren in Jugendfantasy“ über „Bücher in leichter Sprache – Wichtiger Bestandteil zur Integration oder zu viel des Guten?“, „Wie geht man mit Rechten Verlagen um“, hin zu „Skurrile Cover“ gehen, es sind keine Grenzen gesetzt.

Wie soll das LitCampHH ablaufen?

Geplant ist an beiden Tagen ein Frühstück um 9.00, bevor es um 9.30 mit der Eröffnungsrunde und Sessionplanung weitergeht. Je nachdem wie viele Räume zur Verfügung stehen werden entsprechend viele Sessions gleichzeitig laufen können. Eine Session dauert 45 Minuten, damit man 15 Minuten zum Raumwechsel und kurzer Erfrischung hat. Gegen 13 Uhr ist eine Stunde Mittagspause (Catering), danach geht es weiter. Um 17 Uhr startet die Abschlussrunde, um 18 Uhr ist spätestens Schluss.

Wichtig: für das LitCampHH, das tagsüber läuft, zahlen die Teilnehmer*innen Geld, um die laufenden Kosten (Catering, Kinderbetreuung, Veranstalterversicherungen, etc.) zu decken. Die Veranstaltung ist nicht auf Gewinn ausgelegt, sondern auf reine Kostendeckung. Etwaige Überschüsse werden in die Planung und Durchführung des LitCampHH 2019 fließen.

Was hat das LitCamp mit der Nacht der Kirchen zu tun?

Das LitCampHH soll am 15. und 16. September 2018 stattfinden, also am gleichen Wochenende wie die Nacht der Kirchen (nachfolgend NdK), und das Organisationsteam hat die Räumlichkeiten in St. Katharinen gebucht. Damit das LitCamp nicht einfach parallel läuft sondern sich in die NdK integriert, ist eine Art Sonder-LiteraturCamp angedacht. Diese Sonderveranstaltung wird für Besucher*innen kostenlos sein.

Ab 20 Uhr wird es, wie bei einem Barcamp üblich, Sessions geben, die allerdings bedeutend kürzer sind (20-30min), damit die Besucher*innen der NdK nicht zu lange gebunden sind. Denkbar wären z.B. auch ein Poetry Slam oder Lesungen von Autoren, um den Kulturgedanken der NdK aufzugreifen.

Auch noch wichtig

Den Organisatorinnen ist Teilhabe wichtig. Daher wird auf eine barrierefreie Location geachtet, es wird ein veganes Catering geben, eine Kinderbetreuung sowie ermäßigte Tickets für Schüler, Studenten, Arbeitslose, Rentner, etc. Sollte auch das ermäßigte Ticket für manche finanziell nicht machbar sein, wird versucht eine Lösung zu finden. Wir sind der Auffassung, dass niemand von Kultur ausgeschlossen werden sollte, nur weil das Geld fehlt.